Volksschule Mühlgraben

Ganzheitliches Lernen durch Montessori-Schwerpunkt

Volksschule Mühlgraben
Schulstammdaten
Schulform(en):

 

Vielseitigkeit des Unterrichts

Offenheit der Schule nach außen

Leseförderung

Keine Schulglocke

Schulgemeinschaft feiern

Schule als Ort des Wohlfühlens

Computerunterstützes Lernen

Herausforderungen annehmen lernen

Unterricht mit geringer Gesamtschülerzahl

Lebendiges Miteinander

Entfaltung der Persönlichkeit

 

Montessori-Schwerpunkt

Übergang Kindergarten – GS 1 – GS 2 fließend

Harmonie und Herzlichkeit

Lernen mit Kopf, Herz und Hand

Gemeinschaft stärken

Respektvoller Umgang

Angstfreier Unterricht

Bewegungsförderung

Eltern – Lehrerinnen-Kooperation

Natur erleben

 

Straße/Nummer:Obere Dorfstraße 2 / 1
PLZ/Ort8385 Mühlgraben
Privatschule mit Öffentlichkeitsrecht Nein
Telefon Schule:03329/2680
Direktor(in)Andrea Langer
Telefon Direktion03329/2680
Fax Sekretariat
E-Mail Sekretariatvs.muehlgraben@bildungsserver.com
Websitehttps://lernwelt-muehlgraben.at/
Administrator
Bildungsangebot
  • Schule mit Schwerpunkt
  • Kooperationsprogramme
  • Sonderpädagogische Betreuung
  • Unverbindliche Übungen
Qualitätsmerkmale

 

„Sag es mir, und ich werde es vergessen. Zeig es mir, und ich werde mich daran erinnern. Beteilige mich, und ich werde es verstehen.“

Konfuzius, chinesischer Philosoph

 

Unsere kleine Schule ist ein Ort des miteinander Lebens und Lernens. Es erfolgt eine Alters- und fächerübergreifende Begleitung in ganzheitlicher Form auf Basis Montessori und unter Einbeziehung anderer reformpädagogischer Grundsätze (z. B. Pestalozzi, Wild, usw.).

 

Selbstbestimmung des Kindes

F reie Wahl der Arbeit

R eizvolle Lernmaterialien

E igenverantwortliches Lernen

I nteressegeleitetes Handeln

A ltersgemischte Gruppen

R ücksichtnahme üben

B innendifferenzierende Lernsituation

E igentätiges Lernen

I ndividuelle Förderung

T äglich

 

 Altersheterogene Gruppen

Unter dem Motto „Helfen und sich helfen lassen“ haben Kinder die Möglichkeit, miteinander und voneinander zu lernen. Die Altersstufen der 6- bis 10-Jährigen lernen gemeinsam in einer Gruppe.

Innerhalb der Montessori-Pädagogik stellt der Unterricht in altersheterogenen Lerngruppen ein zentrales Element dar:

 „Die Hauptsache ist, dass die Gruppen verschiedene Altersstufen umfassen, weil das großen Einfluss auf die Bildungsentwicklung des Kindes hat. Sie können sich kaum vorstellen, wie gut ein kleines Kind von einem älteren Kind lernt. Wie geduldig das ältere Kind mit den Schwierigkeiten des jüngeren umgeht.“

Maria Montessori

 

 Soziale Erziehung / Friedenserziehung

 Vom ICH zum DU, zum WIR

 Eine gute Gemeinschaft und ein achtsamer sowie respektvoller Umgang aller Beteiligten an unserer Volksschule sind uns sehr wichtig.  Nur in einem angenehmen Schulklima gelingt erfolgreiches Lehren und Lernen.

 

 Vorbereitete Umgebung

„Wenn ein Kind nicht in einer geeigneten Umgebung lebt, dann kann es nicht alle seine Fähigkeiten normal entwickeln.“

Maria Montessori

 Eine vorbereitete Umgebung bietet den Kindern eine optimale Entfaltungsmöglichkeit.  Die Umgebung nach M. Montessori muss dem Entwicklungsstand (vegetativ, kognitiv, sozial, moralisch, religiös) des Kindes entsprechen, herausfordern und einen weiterführenden Lebens- und Lernprozess bewirken. Die Umgebung ist klar gegliedert und überschaubar.

 

 Natur erleben

Wir ermöglichen den Kindern viele Erfahrungen in der Natur, damit sie diese schätzen lernen und ganzheitliche Zusammenhänge erfahren können. Der Kreislauf der Natur wird somit direkt wahrgenommen und erlebt.

 

 Gewaltfreie Kommunikation (GfK) von Marshall B. Rosenberg

Die Gewaltfreie Kommunikation (GfK) soll Menschen ermöglichen, so miteinander umzugehen, dass der Kommunikationsfluss zwischen ihnen verbessert wird. GfK kann sowohl beim Kommunizieren im Alltag als auch beim friedlichen Lösen von Konflikten  hilfreich sein. Sie versteht sich nicht als Technik, die andere Menschen zu einem bestimmten Handeln bewegen soll, sondern als Grundhaltung, bei der eine wertschätzende Beziehung im Vordergrund steht.

 

 Leistungsbeurteilung

Die Kinder bekommen in jeder Schulstufe das verpflichtende Ziffernzeugnis. Ab dem Schuljahr 2018/2019 werden wir dieses Ziffernzeugnis mit einer separaten transparenten Entwicklungsdokumentation kombinieren.