Neue Mittelschule Zurndorf

 

Eine Schule zum Wohlfühlen, mit vielfältigem Bildungsangebot, mit dem Ziel, die Jugend so vorzubereiten, dass sie die  Veränderungen unserer Zeit erfolgreich bewältigen kann.

Ausgangspunkt dafür ist das Hinführen zu eigenständigem, selbstverantwortlichem und lebenslangem Lernen.

 

 

Neue Mittelschule Zurndorf
15.05.2020

Minifacharbeit in Ungarisch

Die Schüler*innen der Mittelschule Zurndorf schreiben jedes Jahr eine sogenannte Minifacharbeit. Die jeweiligen Jahrgänge verfassen ihre
Arbeiten in verschiedene Wissensgebiete. Nach Biologie, Geschichte und Geographie sind heuer erstmals für die vierten Klassen die
Wahlpflichtfächer NATE (Natur und Technik) oder Ungarisch für die Minifacharbeit vorgesehen.

Neben der graphischen Gestaltung bekam die Ungarisch-Gruppe die Vorgabe, ein Thema mit ungarischem Bezug auszuwählen. Das Thema sollte
eine Verbindung zur ungarischen Sprache, Kultur, Geschichte oder anderen Bereichen haben. Die Schüler und Schülerinnen konnten nach
ihren eigenen Interessen das Thema schon im Herbst wählen. Sie hatten somit ein halbes Jahr Zeit zur Ausarbeitung. Es entstanden abwechslungsreiche Arbeiten. Einige Schüler*innen beschäftigten sich mit der Geschichte Ungarns, ein Schüler mit der ungarischen Sprache
und einige Schüler*innen mit ungarischen Tierrassen, deren Zucht und besondere Eigenschaften. Eine Arbeit stellte den Hungaroring vor.
Ein kurzer Teil der jeweiligen Arbeit musste in ungarischer Sprache verfasst werden. Dies war mitunter die größte Herausforderung. Die
meisten Schüler*innen schrieben entweder die Einleitung oder die Zusammenfassung in beiden Sprachen. Mehrere Schüler*innen hoben
hervor, dass sie viel neues Wissen durch die Recherchen dazugewinnen konnten.
Schülerzitate:
„Ich interessiere mich sehr für Geschichte und finde es unglaublich interessant, was damals in Ungarn passiert ist. Da mein Opa und meine
Oma aus Ungarn sind und 1956 noch sehr jung waren, macht das die Geschichte umso spannender. Da sie Zeitzeugen sind, bekomme ich einen
guten Einblick wie es damals war.“
„Durch die Erarbeitung von meiner Minifacharbeit habe ich mir viel geschichtliches Wissen von Ungarn angeeignet und finde das Land mit
Ihrer Geschichte sehr interessant. Leider macht es mich aber auch ein bisschen traurig, weil wir die Partnerschule in Ungarn nicht für eine Woche besuchen konnten, wo wir noch mehr unser Wissen (Sprache, etc.) entwickeln hätten können.“