Netzwerk Mittelschule Markt Allhau

Die Marktgemeinde Markt Allhau liegt direkt an der Südautobahn, im oberen Lafnitztal des Südburgenlandes, unmittelbar an der steirischen Grenze.

1956 wurde eine vierklassige Hauptschule errichtet. 1973 wurde das Gebäude erweitert. Im Sommer 2012 wurde die Schule ein weiteres Mal renoviert und im Zuge einer umfassenden Dorferneuerung ein Schul- und Bildungszentrum errichtet, welches neben der N#MS auch die Volksschule und den Kindergarten beinhaltet. Im Zuge dieser Umbauarbeiten wurde eine 3,0 kWp-Photovoltaikanlage für die N#MS errichtet.

Im Schuljahr 2019/20 besuchen 230 Kinder die N#MS.

Ausstattung der N#MS:

12 Klassen mit interaktiven Tafeln sowie Laptops, Tablets, iPADs, BeeBots, Roboter (LEGO WeDo & Mindstorms), Physikraum, Turnsaal, Werkräume für technisches und textiles Werken, Schulküche, Speisesaal, Bühne für Veranstaltungen, Naturbühne, Outdoorklasse, Streetsoccer-Anlage, Spielplatz

Im Schuljahr 2016/17 wurde die NMS Markt Allhau für ihre innovative Lehr- und Lernkultur mit dem Österreichischen Schulpreis 2016 ausgezeichnet.

 

 

 

 

Netzwerk Mittelschule Markt Allhau
  • Facebook
14.01.2020

„Vereine der ungarischen Volksgruppe im Burgenland“

Für die NMS Allhau ist es wichtig, dass SchülerInnen, die an der ungarischen Sprache interessiert sind, auch ungarische Vereine und Institute im Burgenland kennen lernen. Deren Ziel ist die Erhaltung der ungarischen Sprache, das kulturelle Erbe und die Förderung des Brauchtums.
So machten die SchülerInnen der Ungarisch-Gruppe der NMS Markt Allhau am 13. November 2019 im Rahmen des RePort Projektes „Meine mehrsprachige Region - Vereine der ungarischen Volksgruppe im Burgenland“ einen Lehrausgang zum BUKV in Oberwart.  
Zuerst präsentierte Lívia Klenner die Tätigkeiten des Vereines, danach beantworteten die SchülerInnen ein BUKV-Quiz und erhielten das zweisprachiges Buch “Die Schätze des Burgenlandes“.
Es waren sehr informative und lehrreiche Stunden.