Private Neue Mittelschule Neusiedl am See (r.k.)

Als katholische private Mittelschule  legen wir großen Wert auf ein gutes Schulklima und die harmonische Zusammenarbeit aller Schulpartner. Wir fördern die individuellen Begabungen und stimmen die Lerninhalte auf das Leistungsvermögen des Kindes ab. Durch den Einsatz zeitgemäßer Lern- und Unterrichtsformen wird eine umfassende Allgemeinbildung ermöglicht.

 

Wir orientieren uns an christlichen Werten, dem religiösen Jahreskreis und fördern die soziale und emotionale Intelligenz:

 -   Persönlichkeitsbildung als Grundlage sozialen

    Handelns

-   wertschätzender Umgang miteinander und die Fähigkeit zur Teamarbeit

-   Konfliktmanagement

-   verantwortungsbewusstes und tolerantes Miteinander

-   Sozial- und Selbstkompetenz

 Wir vermitteln sprachlich - kommunikative Kompetenzen und erziehen zu Leistungs- und Verantwortungsbereitschaft durch:

 -   modernen, anwendungsorientierten Sprachunterricht und die Einbindung von „Native Speaker"

-   sprachliche Vielfalt und Kreativität 

-   Lesekompetenz

-   Begabtenförderung

 Durch eine schulautonome Schwerpunktsetzung eines ökonomisch- lebenskundlichen Bereiches führen wir zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit der Umwelt und fördern das Verständnis für Gesundheit und lebenslanges Lernen: 

-         Kompetenzen im Umgang mit neuen Technologien

-         Problemlösung durch vernetztes Denken und Handeln

-         Erziehung und Stärkung der Teamfähigkeit

 

 

 

 

Private Neue Mittelschule Neusiedl am See (r.k.)
26.04.2013

Viehauftrieb

Auf Einladung der Stadtgemeinde Neusiedl am See besuchten 2 Klassen der NMS - Kloster den 3. Neusiedler Viehauftrieb. Bei herrlichem Sonnenschein wanderten wir zum Kalvarienberg. Oben wurden wir schon erwartet.:
Zuerst genossen wir den herrlichen Fernblick, den uns Dr. Sepp Gmasz erklärte. Er beschrieb uns auch wie es sehr viel früher hier einmal ausgesehen hatte. Er ließ uns Sand, Löß und Lehm angreifen. Der Kalvarienberg ist eigentlich noch ein sehr junger Berg.

Ing. Kurt Grafl (Natura 2000) zeigte uns einige besondere Pflanzen, die es (nur) hier bei uns (im Trockenrasen) gibt.

Zuletzt besuchten wir den Schäfer (OSTR. Prof. Gottfried Simml), der uns viel Wissenswertes über seine Schafe und Ziegen erzählte. Alte Haustierrassen sind schützenswert! Das Waldschaf ist robust und anspruchslos. Es eignet sich hervorragend für die Grünlandpflege. 
Natürlich waren wir inzwischen hungrig und durstig geworden. Wir bekamen eine gesunde Jause und ein kühles Getränk. DANKE ! 
Zur Vertiefung des Gehörten bekamen wir noch Zettel mit Quizfragen. Diese zu beantworten fiel uns nicht schwer. 
Für den Heimweg gab es noch Zuckerl. Es war eine schöne lehrreiche Veranstaltung.
ÜBRIGENS: Wir werden die Schafe sicher wieder besuchen.