Campus BHAK/BHAS Stegersbach

Schule - Internat - Fußball - Volleyball - Golf - Triletics

Beim HAK/HAS-Stegersbach-Campus werden Schul- und Freizeitpädagogik an einem Standort zusammengefasst. Die Kooperation zielt auf die optimale Nutzung aller Ressourcen ab: Neben der wirtschaftlichen Ausbildung der Handelsakademie sowie der Handelsschule stehen in der Freizeit die Sportarten Golf, Fußball, Volleyball und Triletics zur Auswahl. Gemeinsame Projekte ermöglichen es den Schülern/innen unterschiedlicher Jahrgänge, miteinander und voneinander zu lernen. Diese Verschränkung von Lern- und Freizeit ist vor allem pädagogisch ein wichtiger Aspekt. Der Campus ist ein Bildungsmodell mit verschränkten Unterrichts- und Freizeiteinheiten im Schulbereich in der Zeit von 7:45 bis 15:30 Uhr, das aktuell bis zu viermal wöchentlich umgesetzt wird.

Die wesentlichen Aspekte des neuen Campus-Modells zielen auf die Prioritäten Schule, Sport, Förderunterricht und Mittagsverpflegung ab. Die Jugendlichen können dabei optional aus drei verschiedenen Betreuungsangeboten wählen. Für die Auswärtigen bietet der HAK-Stegersbach-Campus ein Schüler-/ und Jugendwohnheim. 50 Personen werden dabei von vier Erziehern sieben Tage die Woche betreut. Die Ortsansässigen haben die Wahl zwischen dem Schulsystem mit oder ohne Mittagsverpflegung.

Campus BHAK/BHAS Stegersbach
03.06.2013

"Sinnesparcour" für die Förderwerkstätte

In der Zeit von Oktober 2012 bis Mai 1013 arbeitete der 4. Jahrgang der BHAK Stegersbach in Zusammenarbeit mit der Förderwerkstätte in Stegersbach an einem so genannten „Sinnesparcour“. Dieser wurde von vier Schülern unter Absprache mit Herrn Vock (Leiter der Förderwerkstätte) geplant, organisiert und errichtet.

Ein Projektteam des 4. Jahrganges der BHAK Stegersbach, bestehend aus Thomas Schönberger (Teamleiter), Manseong Eum (Schriftführer), Markus Kremsner und Daniel Grießner, arbeitete von Oktober 2012 bis Mai 2013 unter der Leitung von Herrn Professor Mario Zartl an diesem Sinnesparcour.
Dieser soll den Klienten der Förderwerkstätte ermöglichen, einfache Sachen, wie Kieselsteine, Rindenmulch, Vulkanstein und Sand zu fühlen und zu erleben.
Mit der Firma „Baustoffe Bauer“ aus Stegersbach wurde recht schnell ein geeigneter Sponsor für das Material gefunden.

Am 24. Mai 2013 wurde der „Sinnesparcour“ im Garten der Förderwerkstätte in Stegersbach eröffnet und übergeben. Mit dabei war auch der Amtsführende Präsident des LSR f. Burgenland, Mag. Dr. Gerhard Resch.