Naturwissenschaftiche Mittelschule Horitschon

Die NMS Horitschon – die größte Mittelschule im Bezirk Oberpullendorf - ist ein Ort der Begegnung und der gegenseitigen Achtung, ein Ort des Dialogs und der Zusammenarbeit. Es wird auf die aktuellsten Unterrichtsmethoden und –materialien großer Wert gelegt.

Wir setzen unseren Fokus auf 

  • einen problem- und anwendungsorientierten Unterricht
  • selbstständiges und entdeckendes Lernen 
  • schülerzentriertes Lernen (Planarbeiten und flexible Differenzierung)
  • gezielte Interessens- und Begabungsförderung
     
Naturwissenschaftiche Mittelschule Horitschon
  • Facebook
24.05.2013

Kochen für die Gruft

Die NMS Horitschon kochte für die Gruft in Wien

 

Nachdem die Schülerinnen und Schüler der 3. Klassen

im Vorjahr die Sonnenseiten (Innenstadt-Rallye, Prater, ….) einer Stadt kennen

lernen durften, wollten wir ihnen heuer auch die „Schattenseiten“ Wiens zeigen.

Somit standen unsere Wien-Tage vom 15. –

17. Mai 2013 unter dem Motto „Das

andere Wien“.

 

Am Beginn stand die Idee für Obdachlose in der Gruft unter der Mariahilfer Kirche zu kochen.

Animiert wurden wir dazu von Christa Reumann, der Schwester von FL

Eva Reumann.

 

Da wir auch die Lebensmittel für  die 2 Mittagessen (für jeweils ca. 150

Personen) bereitstellen wollten, gingen wir auf Sponsoren-Suche. Außerdem

unterstützte uns die Religionslehrerin Anna Tumaras-Erhardt mit den beiden 4.

Klassen, die eine Vesper zum Thema

„Sinnlos!?“ (siehe auch Bericht Homepage der NMS) gestalteten. Der Reinerlös

dieser Veranstaltung betrug durch den Verkauf von Cocktails und Hot Dogs 800,-

Euro! Durch die  vielen spendenfreudigen Sponsoren konnten wir

diesen Betrag sogar verdoppeln!

 

Durch  diese

Geldspenden konnten wir dann 3 Organisationen mit Sachspenden beglücken: youngCaritas,

Neunerhaus, Gruft.

 

Zusätzlich baten wir die Eltern der Kinder der 1. –

4. Klassen um Sachspenden wie zum

Beispiel Hand- und Badetücher, Bettwäsche, Arzneimittel und Toilettenartikel.

Wir waren überwältigt von der Tatsache, dass sich unserer Kartons immer mehr

und mehr füllten, daher konnte wir nicht alle Spenden in unserem Autobus

transportieren, sondern es kam uns die Obfrau

des Elternvereins der NMS Horitschon, Frau

Daniela Dostal zur Hilfe und transportierte einen Teil der Sachspenden nach

Wien.

 

Die Leitung

und Organisation  der Wien-Tage lag

in den bewährten Händen meiner Kollegin FL Eva Reumann (KV der 3a). Als Begleitlehrerinnen unterstützen uns SRin  Paula Reumann (Klassenvorstand-Stellvertreterin)

und Religionslehrerin Anna Tumaras-Erhardt. Natürlich wurden die Kinder

auch von mir - dem KV der 3b – begleitet.

 

Auch der ORF machte uns die Ehre und würdigte unser

soziales Projekt mit einem kurzen Beitrag in „Burgenland heute" vom 16. Mai 2013.

 

Gabriele Schreiner