14.05.2024

Selbstverteidigungskurs für Mädchen an der Polytechnischen Schule

Verantwortlich für den Inhalt: PTS Oberpullendorf

In einer Zeit, in der Sicherheit und Selbstschutz eine wichtige Rolle spielen, haben sich die Mädchen der Polytechnischen Schule Oberpullendorf mit einem speziellen Selbstverteidigungskurs auf potenzielle Gefahren vorbereitet. Unter der Anleitung von zwei erfahrenen Polizisten wurden sie mit Techniken und Strategien konfrontiert, um sich in kritischen Situationen zu behaupten.

Der Kurs, der auf Initiative der Schule ins Leben gerufen wurde, bot den Schülerinnen nicht nur die Möglichkeit, physische Verteidigungstechniken zu erlernen, sondern auch ein gestärktes Bewusstsein für ihre Umgebung zu entwickeln. Die Bedeutung von Wachsamkeit und Selbstvertrauen standen dabei im Mittelpunkt. Die Mädchen lernten, auf ihre Intuition zu vertrauen, verdächtige Verhaltensweisen frühzeitig zu erkennen und dass es wichtig ist, klar und bestimmt aufzutreten. Sie wurden ermutigt, ihre Stimme zu erheben und enge Grenzen zu setzen, wenn sie sich bedroht fühlen.

Unter der Anleitung der Polizisten wurden verschiedene Selbstverteidigungstechniken vorgestellt und geübt, darunter Schlag- und Tritttechniken, Befreiungsgriffe und einfache Verteidigungstechniken gegen Würgegriffe und Festhalten. Die Mädchen durften diese Techniken in simulierten Angriffsszenarien anwenden. Darüber hinaus wurden Reflexe und Reaktionszeiten der Teilnehmerinnen trainiert.

Die Workshops waren ein wichtiger Schritt zur Förderung der Sicherheit und Selbstbestimmung junger Frauen. Die Girls absolvierten den Kurs mit dem Wissen, dass sie jetzt in der Lage sind, sich in potenziell gefährlichen Situationen zu schützen.