Miklósfalvai Népiskola

Négyosztályos népiskola 62 tanulóval. Kínálatok: magyar, mint kötelező tantárgy; nem kötelező gyakorlatok: színjátszás, érdeklődèsfelkeltés és tehetséggondozás, egészséges táplálkozás; kiegészítő oktatás: német, mint második nyelv, legaszténikusok ellátása. 

 

 

Miklósfalvai Népiskola
30.04.2013

Projekt "Der Frieden wächst wie Rosen blühn"

Am heutigen dritten Friedenstag wurden in verschiedenen Workshops Themen zur Konfliktbewältigung und -vermeidung aufgearbeitet:

Workshop mit VL Romana Huber:
Ausgehend von der Geschichte "Noro, der traurige Leuchtkäfer" fanden die SchülerInnen Lösungsmöglichkeiten in Situationen, in denen sie gehänselt und ausgelacht werden. In Rollenspielen wurden die Situationen gemeinsam aufgearbeitet. Danach verglichen die SchülerInnen die Lösungen mit Wurzeln eines Baumes, der den Baum stark und nicht angreifbar macht. Abschließend spielten die Kinder im Garten das Spiel "Bäumchen, Bäumchen, wechsle dich" und spürten die "Wurzeln" in der Yogaübung "Der Baum im Wind". Gestärkt und mit Selbstvertrauen gingen die SchülerInnen aus diesem Workshop.

Workshop mit VOL Michaela Wendelin:
In diesem Workshop wurden die verschiedenen Formen von Gewalt (körperliche und verbale Gewalt, bzw. soziale Isolierung) anhand von Illustrationen besprochen und erläutert. In kleinen Gruppen überlegten sich die Kinder typische Mobbing-Situationen und stellten diese in Standbildern dar. In diese negativen Situationen schlichen sich Tiere (Handpuppen) ein und fanden positive und praktikable Wege, Mobbing zu vermeiden – Motto: Mobbing? Da mach ich nicht mit!

Workshop mit v.VL Judith Rath und VD Irmgard Maasz:
Komplimente stärken uns, tun gut, aber Beleidigungen schwächen uns und tun weh. Beim "KOMPLIMENTE-Spiel" machten wir dem herbeigewünschten Kind ein nettes Kompliment. Der "Magische Stab" wurde herum gereicht und die Kinder sagten ein bis zwei Dinge, welche sie gut können, worauf sie stolz sind und es entstand das Bild des "WUNDERWUZZIS" , der alles kann. Aber trotzdem hat er keine Freunde und die Kinder mögen ihn nicht. Der Wuzzi ist sozial nicht kompetent und absolut kein Teamspieler. Er ist unfair, rücksichtslos, kommt zu spät, drängt sich vor, stört die anderen und will immer der Beste und Stärkste sein. Dazu lügt er noch, ist verantwortungslos und unhöflich. Auf zwei Bäume klebten die Kinder grüne und gelbe Blätter mit sozialen Verhaltensweisen, welche sie schon gut beherrschen, bzw. welche sie noch üben müssen. Die Stunde endete mit dem SYMPATHIEBLITZ, den jedes Kind in den nächsten zwei Wochen erhalten wird.

Workshop mit v.VL Carmen Maurer:
New Games - Spiele ohne Sieger oder Verlierer: Man benötigt bei New Games zumeist keine besonderen Fähigkeiten um "erfolgreich" zu sein (wie zum Beispiel besondere Sportlichkeit bei Fußball). Das Erreichen eines Spielziels ist nur durch das Mitwirken aller Beteiligten möglich. Dadurch soll ein Gemeinschaftsgefühl entstehen, welches Kooperation und Vertrauen voraussetzt. Vertrauen verlangte vor allem das "Förderband-Spiel". Die Kinder lagen Kopf an Kopf am Boden und ein Kind wurde, kopfüber, mit den ausgestreckten Händen weiter transportiert. Das Spielen von New Games soll bei allen Beteiligten gute Laune erzeugen. Das schafften die verschiedenen Spiele mit dem Schwungtuch leicht. So lustig sollte jeder Schultag sein!