Infos

NMS Markt Allhau

Die Marktgemeinde Markt Allhau liegt direkt an der Südautobahn, im oberen Lafnitztal des Südburgenlandes, unmittelbar an der steirischen Grenze.

1956 wurde eine vierklassige Hauptschule errichtet. 1973 wurde das Gebäude erweitert. Im Sommer 2012 wurde das Gebäude ein weiteres Mal renoviert und im Zuge einer umfassenden Dorferneuerung ein Schul- und Bildungszentrum errichtet, welches neben der NMS auch die Volksschule und den Kindergarten beinhaltet. Im Zuge dieser Umbauarbeiten wurde eine 3,0 kWp-Photovoltaikanlage für die NMS errichtet.

Im Schuljahr 2016/17 besuchen rund 250 Kinder die NMS. Sie kommen mittlerweile aus 20 Gemeinden in der näheren und weiteren Umgebung.

Ausstattung:

12 Klassen mit interaktiven Tafeln, Physikraum, Turnsaal, Werkräume für technisches und textiles Werken, Schulküche, Bühne für Veranstaltungen, Speisesaal (gemeinsame Nutzung mit der Volksschule), Streetsoccer- Anlage, Spielplatz, 60 Laptops.

  • Facebook
  • Google+
  • Twitter
Schulstammdaten
Schulform(en):

Abschlüsse:

  • Nach Beendigung der 4. Klasse können Schülerinnen und Schüler mit vertiefter Benotung ohne Aufnahmeprüfung in die höheren Schulen aufsteigen.
  • ECDL-Prüfung in der 4. Klasse
  • Mopedführerschein in Zusammenarbeit mit der Fahrschule Tripaum

 

Besonderheiten:

  • Ganztagsklassen bis 16.35 Uhr
  • "tägliche Turnstunde"
  • Bildungsbereiche: fächerübergreifender Unterricht
  • Begabungs- und Interessensförderung: Freizeitangebote am Nachmittag durch externe Expertinnen und Experten sowie Vereine und Musikschule (Taekwondo, Töpfern, Stocksport,...)
  • Sprachenschwerpunkt: Französisch und Ungarisch ab der 5. Schulstufe
  • Therapiehund
Straße/Nummer: Schulgasse 15
PLZ/Ort 7411 Markt Allhau
Privatschule mit Öffentlichkeitsrecht Nein
Telefon Schule: 03356/2441
Direktor(in) Daniela Hallemann, BEd, MA
Telefon Direktion 03356/2442
Fax Sekretariat 03356/2445
E-Mail Sekretariat nms.allhau@bildungsserver.com
Website www.nms-ma.at
Administrator Jörg Stipsits, BEd
Bildungsangebot
  • Mehrsprachigkeit
  • Berufsorientierung Burgenland
  • Schulversuche
  • Erwachsenenbildung
  • Ganztägige Betreuung
  • Sonderpädagogische Betreuung
  • Zertifizierte Qualifikationen
  • Unverbindliche Übungen
  • Kooperationsprogramme
Qualitätsmerkmale

1.   SQA-Entwicklungsplan 2013 – 2016

Thema: Bildungsstandards - Ergebnisanalyse als Ausgangspunkt einer Weiterentwicklung der Unterrichtsqualität hinsichtlich der Kompetenzorientierung mit dem Fokus auf den Verbesserungen der Lernleistungen der SchülerInnen"

 

 

Zielsetzungen:

1.    Implementierung von geschlossenen Lernsettings zur individuellen Förderung bei Lernschwächen bzw. zur Begabungsförderung

2.     Analytischer Einsatz der IKM-Testungen im Hinblick auf eine Verbesserung des individuellen Lernfortschrittes unter Berücksichtigung der Differenzierung

3.    Rückwärtiges Lerndesign – Implementierung bei LZKs

4.    Fortbildungsmaßnahmen – kooperative Lernmethoden

5.    Optimierung der Lernerfolgsmappe und Einarbeitung der EDL

6.    Auf 7. und 8. Schulstufe: Schwerpunktsetzungen – Regelungen bzgl. Curriculum und Vorgaben für Benotung

7.    Umstrukturierung der KEL-Gespräche

8.    Schulinternes Berufsorientierungskonzept

9.      Interne und externe Evaluationen

 

 

 

1.   Evaluation als Instrument der Qualitätssicherung

Ohne Evaluation ist Qualitätsentwicklung an Schulen nicht möglich. Ausgebildete EvaluationsexpertInnen führen halbjährlich Evaluationen durch, die sich auf Maßnahmen im Entwicklungsplan beziehen.

2012/13: AbsolventInnenbefragung

Diese Umfrage sollte Aufschluss darüber ergeben, wie wichtig die an der NMS erworbenen Kompetenzen an den weiterführenden Schulen sind und welche Noten erreicht werden können.

Das Ergebnis ergab eine Bestätigung des kompetenzorientierten Weges der NMS und eine hohe Übereinstimmung in der Notengebung.

2013/14: Kollegiale Hospitation zum Thema „kooperatives Lernen“

Gegenseitige Unterrichtsbesuche ergaben, dass kooperatives Lernen verschiedene Kompetenzen wie Selbstständigkeit oder Teamfähigkeit fördern und bereits von den meisten Lehrpersonen sehr intensiv im Unterricht eingesetzt wird.

2013/14: Befragung zur Ganztagsklasse

Die Ergebnisse der Befragung von SchülerInnen und Eltern mittels Fragebogen ergaben, dass die Zufriedenheit mit der Implementierung der Ganztagsklasse sehr hoch ist. Das zeigen auch die Zahlen für das Schuljahr 2015/16 und auch 2016/17. Auf die Kritikpunkte (Unterrichtszeiten, mehr Sportmöglichkeiten, gesunde Jause,…) wurde entsprechend reagiert.