News

Zweisprachige Volksschule Weiden b. Rechnitz / Dvojezična škola

Die Volksschule Weiden b. Rechnitz ist eine zweisprachige (kroatisch und deutsch), zweiklassige Volksschule.

Vorrangiges Ziel unserer Arbeit ist nicht nur die Erhaltung und Konservierung der noch vorhandenen sprachlichen Reserven, sondern darüber hinaus wollen wir so viele Kinder, Eltern, anderssprachige Mitbürger und alle Interessierten motivieren, die kroatische Sprache zu erlernen und wieder vermehrt zu gebrauchen.

Mit unseren Projekten der letzten Schuljahre haben wir immer wieder versucht über die Schule hinaus zu wirken und unsere Arbeit öffentlich zu machen, dabei so viele Menschen als möglich zu begeistern, anzusprechen bzw. in unsere Arbeit miteinzubeziehen.

Unsere Schule versteht sich als Herz und Motor der Gemeinde bzw. Region In vielfältigen Projekten erarbeiten sich unsere Kinder den kulturellen und geschichtlichen Hintergrund ihrer Heimat und lassen Interessierten daran teilhaben. Nicht nur ihre Sprachkenntnisse werden so gehoben, sondern auch ihr sprachliches und regionales Selbstbeweusstsein wird gestärkt.

Unsere Schule kann als "Haus des Lernens" bezeichnet werden.

In unserem Haus herrscht Vertrauen. Wir gehen miteinander vertrauensvoll um, nehmen einander ernst, halten zusammen, arbeiten miteinander und genau deswegen gelingt uns unsere Arbeit. Der Hauptauftrag der Schule ist, das Lernen zu fördern und das Lernen in den Vordergrund zu stellen. Wir arbeiten intensiv, die Freude am Lernen wächst und bei uns ist Lernen ansteckend. Es herrscht ein Klima, bei dem sich SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern wohl fühlen. Dieses außerordentlich gute Verhältnis überträgt sich auf die ganze Schule. LehrerInnen, SchülerInnen, Eltern und die Gemeinde haben gemeinsam mit großem Fleiß und Engagement unsere Schule als einen Ort gestaltet, dessen Räume zum Verweilen einladen.

 

 

 

  • Facebook
  • Google+
  • Twitter
07.12.2017

Zucker macht Schule

Die süßen Verlockungen im Advent waren der Anstoß uns einmal genauer mit dem Thema Zucker zu beschäftigen.

In diesem interessanten und hervorragend aufbereiteten Workshop lernten die Kinder, woher der Haushaltszucker kommt, welche Arten von Zucker es gibt, weiviel Zucker wir konsumieren und wieviel maximal täglich konsumiert werden sollte.

Die Kinder mussten aus einer riesigen Einkaufstasche Lebensmittel sortieren, und zwar in jene, die mit Zucker versetzt wurden und solche, die keinen Zucker enthalten bzw. von Natur aus süß sind. Welcher Haufen war wohl der größere?

Der Weg vom Zuckerrübensamen über die Zuckerrübe bis in die Zuckerfabrik und schließlich ins Regal des Supermarktes bzw. in die Küche wurde mit Anschauungsmaterialien bildlich dargestellt und mit einem Kurzfilm vertieft.

Anschließend gab es noch einen 5-Sinne-Stationenbetrieb: Zucker hören, riechen, schmecken, tasten, sehen.

Ein wirklich gelungener Workshop!